Sonntag, 31. August 2014

Ich bin definitiv VERRÜCKT!!!!!

Hallo ihr Lieben,

erstmal schönen Sonntag! Und ja mein Titel heute lautet tatsächlich: Ich bin definitiv VERRÜCKT!!! 
Da werden sich jetzt wohl Einige freuen? Natürlich bin ich verrückt, nein ich bin total durchgeknallt...

Warum? Nun, lasst es mich mal so erklären...
Seit Jahren wird mir immer wieder gesagt, dass sich alles in meinem Kopf abspielt! Geht nicht nur mir so, auch meine Leidensgenossinnen klagen darüber. Nichts ungewöhnliches für uns Endometriose Frauen! Langsam gewöhnt man sich daran, irgendwie, an manchen Tagen mehr und manchmal weniger! 

Es fängt mit den ersten Symptomen an, man hat Schmerzen und geht zum Arzt. Da geht es dann schon los...die Schmerzen wären normal, ergo ich bin verrückt! In jungen Jahren bekam ich regelmäßig Buscopan und Paracetamol verordnet, es wäre wohl nicht so dramatisch. Anfänglich half das Zeug vielleicht noch, aber im Laufe der Jahre hätte ich davon eine Tonne essen können, es half alles nichts! Was macht "FRAU"? Sie geht wieder und immer wieder zum Frauenarzt, zum Hausarzt, zum Internisten usw. usw. Nie wird irgendetwas Abnormales gesehen oder diagnostiziert, da kann man schon mal VERRÜCKT werden! 

Wieder Schmerzmittel, eine neue Pille gefälligst? Eine, die man durchgehend nimmt und wieder ein kurzfristiger Erfolg!  Dennoch irgendwann ist er wieder da, dieser bohrende fürchterliche Schmerz, der mich nicht mal einatmen lässt ohne das Gefühl zu haben, es sticht jemand mit einem Messer in meinem Bauch herum, so richtig tief und dreht die Klinge mehrmals rum...so ungefähr muss sich das wohl anfühlen wenn man erstochen wird! 

Die Schmerzen werden so stark, dass ich ohnmächtig werde, ich kann nicht mehr funktionieren...ein weiterer Kreislauf aus Ärzte-Marathon beginnt, verschiedene Medikamente, alternativen Therapien wie Akupunktur, Massagen, Globulis, Kräutertees beginnt..letztendlich ohne Erfolg! Zum VERRÜCKT werden! Und immer wieder diese Aussagen von Ärzten, Freunden, Kollegen: so schlimm, kann es nicht sein, schon wieder krank? Nur wegen deiner Periode? Geh doch mal zu dem und dem Arzt! 

Inzwischen ist man soweit: Ich bin echt krank, ich bilde mir das nur ein! Ich bin nur zu schwach um ein bisschen Schmerzen ertragen zu können! Ich bin eine Memme, andere Frauen höre ich nie jammern, sie können alles tun was sie wollen, ich hingegen liege auf der Couch, eingerollt wie eine Katze und die "Tage" vergehen ganz langsam, genau wie mein Leben.....zum VERRÜCKT werden! 

Aber das Fatale ist, die Krankheit geht einfach immer weiter! Nach der Geburt meiner Tochter, wurde es noch schlimmer..entgegen aller Behauptungen, dass Endometriose verschwinden würde. Mittlerweile wissen wir allerdings, dass auch das keine 100% ige Garantie auf Heilung ist (nur nebenbei bemerkt)! Ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal, dass ich Besitzer einer Krankheit war, die niemand gesehen oder entdeckt hatte. Trotz aller Symptome und Hinweise, auf die Idee kam niemand. 

Endometriose wächst und gedeiht einfach weiter, wenn sie nicht behandelt wird und die Endometrioseherde entdeckt werden! 

Sie hatte jahrelang Zeit sogenannte Endometrioseherde wuchern zu lassen, die dann schön fröhlich bei jeder Periode in meinen Bauchraum bluten konnten...keiner hat es gemerkt, nur ich! Denn ich spürte, dass etwas nicht in Ordnung ist...zum VERRÜCKT werden, dass es keiner gesehen hat!

Durch die Herde und damit einhergehenden Blutungen in den Bauch, entstehen voll chaotische Verwachsungen mit ganz vielen Varianten, da kann schon mal so ein Darm mit der Bauchwand verwachsen, die Eierstöcke und Gebärmutter verschmelzen fast..ach da gibt es so viele Möglichkeiten! Ungehindert wachsen die Herde gemütlich weiter, auf meiner Blase, Darm, Harnleiter und Eierstock. Da sie so fies klein sind, kann man sie nicht sehen, nicht auf dem Ultraschall oder MRT. Nur ich, ich spüre sie, inzwischen jeden Tag..zum VERRÜCKT werden.

Durch Zufall, man stelle sich vor, durch wirklich reinen Zufall, also in dem Fall war es mein Blinddarm (bin ihm heute noch extrem dankbar) wurde während der Entfernung zufällig Endometriose entdeckt! Mein Blinddarm war sozusagen meine Hilfe zur Diagnose, auch wenn er es mir schwer machte, mich von ihm zu trennen, da auch bei dieser ersten Bauchspiegelung gleich mal alles schief lief! Das war nur der Vorgeschmack auf die kommenden Jahre als Endo-Patientin! 
Als am nächsten Morgen der Chirurg kam und meinte, es täte ihm leid, was da passiert ist (Gefäß verletzt, anschließend 2. OP mit Laparotomie) und er habe nebenbei noch entdeckt, dass ich Endometriose hätte, was überhaupt nicht schlimm ist..wollte ich einfach nur schreien!!!! JA, ich bin NICHT VERRÜCKT! Glaube, ich wusste damals schon mehr über Endometriose als der Arzt! Logisch, ich hatte damit schon 20 Jahre gelebt...ich wusste es einfach.

Irgendwie dachte ich, jetzt wird alles gut...jeder versteht jetzt, warum ich Schmerzen habe, ich werde die optimale Behandlung bekommen und alles ist gut! BOAH..lag ich falsch! Keiner wusste so richtig was mit der Diagnose anzufangen. Sie sind jetzt operiert, sie haben keine Schmerzen mehr! Ups...wie kann der das sagen, darf der das? Ich bin halt doch nur die Verrückte, die jetzt trotz Operation wieder oder immer noch Schmerzen hat. Könnte auch daran liegen, wenn man die Herde nicht entfernt, dass sie eben frei weiter wachsen können? Auf die Idee kam nur leider erst Jahre später ein Endometriosespezialist!

Unzählige Hormontherapien mit nicht unerheblichen Nebenwirkungen folgten..ja auch Migräne kann ein A... sein, damit geht es mir auch nicht wirklich gut. Zum VERRÜCKT werden, denn einerseits hilft mir die Pille die Endo in Schacht zu halten, andererseits krieg ich die Kopfschmerzen, Wadenkrämpfe, Übelkeit nicht los. Mein Frauenarzt erklärt mich für verrückt, als ich nach mehreren OPs immer wieder auf seiner Matte stehe und erkläre, dass ich wieder massive Schmerzen habe. Es nützt alles nichts, auch mit der Diagnose Endometriose, ist man halt einfach nur VERRÜCKT! 

Ich verstehe das überhaupt nicht, warum glauben manche Menschen uns Frauen nicht, wenn wir sagen, wir haben starke Schmerzen? Und warum bekommt man dann auf der Reha gesagt, man muss regelmäßig Schmerzmittel nehmen, damit sich der Schmerz nicht chronifiziert? HÄ??? Warum glaubt man uns jahrelang nicht, dass wir Schmerzen haben, es dauert ewig bis man eine angepasste Schmerztherapie erhält, falls man in der glücklichen Lage ist einen guten Schmerztherapeuten zu finden, statt in eine psychosomatische Klinik eingewiesen zu werden!

Schmerz hat immer noch die Aufgabe uns zu warnen und das sehe ich als ein großes Problem an. Inzwischen war ich wieder mal komplett schmerzfrei...für Wochen (nun ja, ihr wisst schon.. ein bisschen Schmerz hier und da, nehmen wir doch gerne in Kauf und können damit leben) Aber wenn es wieder geballt, höllisch weh tut, das Messer wieder zusticht,  möchten wir gerne wissen, was passiert da in uns drin..neue Herde? Verwachsungen? funktioniert mein Darm noch richtig? Oder ist er schon wieder an der Bauchwand festgewachsen und kann wieder nicht richtig arbeiten? Schmerz ist ein guter Indikator...auch wenn man eine chronische Krankheit hat, es gibt sehr wohl Unterschiede beim Schmerz,  klingt VERRÜCKT ist aber so! 

Denke, nach so vielen Jahren mit dieser Krankheit, darf man einer alten Endo-Patientin ruhig mal abnehmen, dass sie genau weiß...es ist wieder soweit..irgendwas stimmt hier nicht..und so ist es meistens dann auch! 

Um das Ganze noch auf den Gipfel zu treiben, habe ich mich entschlossen mich als "VERRÜCKTE" zu outen, ich gehe damit an die Öffentlichkeit, ich werde weiterhin alles tun um Endometriose mit all seinen verrückten Auswirkungen auf unser Leben anderen Menschen zu vermitteln..ich kann nicht anders! Mein Ziel ist es, Mädchen und jungen Frauen vor diesen Worten zu schützen, ihnen zu helfen leichter zu ihrer Diagnose zu kommen, ihnen sagen zu können: Nein, DU bist nicht verrückt! Du hast eine Krankheit, die diese Schmerzen rechtfertigen und erklären..lasst sie nicht alleine! Ich muss das tun...

sonst werde ich total verrückt! 





PS: Marilyn Monroe ist eine berühmte  "verrückte" Endometriose-Schwester" von mir :)

In diesem Sinne...eure verrückte Endokat!